Anwendung von Mathematica und MATLAB in der Physikalischen Chemie

Idee
Grundlegende Konzepte von Mathematica und MATLAB einführen
Schwerpunkt auf der Verwendung dieser Programme in der Physikalischen Chemie
Format
Methodenkurs
Seminar (im CIP-Pool der Fakultät bzw. im Rechenzentrum)
Umfang
Blockkurs
5 Tage, jeweils von 9:00–12:00 Uhr und von 14:00–17:00 Uhr
Zielgruppe
Studierende im M.Sc.-Studiengang Chemie
Doktorand(inn)en in der (Physikalischen) Chemie
Maximale Teilnehmerzahl
etwa 15 (entsprechend der Anzahl der Computer im jeweiligen Computer-Pool)
Sprache
Deutsch


Wintersemester 2017/18

Dozenten
Prof. Dr. Stefan Weber (Mathematica)
Dr. Till Biskup (MATLAB)
Zeit
26.02.–02.03.2018, jeweils 9–12 und 14–17 Uhr
Ort
Rechenzentrum, Raum -114
VL-Verzeichnis
Link auf die Veranstaltung im elektronischen Vorlesungsverzeichnis
Details
Details zum Kurs im Wintersemester 2017/18 (auf dieser Seite)


Motivation

Gerade in der Physikalischen Chemie gelangt man oft und früh zu Problemstellungen, die sich sinnvoll nur noch mithilfe von Rechnern lösen lassen, je nach Fragestellung entweder analytisch oder numerisch. Zwei wichtige Programmpakete für derartige Fragestellungen sind Mathematica und MATLAB. Beide Programme stehen Studierenden der Naturwissenschaften an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg durch entsprechende Lizenzen zur Verfügung. Der Methodenkurs möchte grundlegend in die Verwendung dieser beiden Programme einführen und anhand ausgewählter Beispiele aus der Physikalischen Chemie die Relevanz für das Studium und darüber hinaus aufzeigen.

Archiv

de/lehre/mathematica-matlab/index.txt · Zuletzt geändert: 2019/05/04 10:31 von till