Wissenschaft

Der Autor dieser Seiten hat nach seinem Studium der Biologie in der Physik promoviert und ist mittlerweile Projektleiter an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Institut für Physikalische Chemie.

Der Schwerpunkt der eigenen Forschungen liegt methodisch auf der Elektronenspin-Resonanz-Spektroskopie.

Während der Doktorarbeit und anschließend bei einem Forschungsaufenthalt an der Universität Oxford, UK, standen Cryptochrome, eine bestimmten Gruppe blaulichtaktiver Flavoproteine, im Fokus der eigenen Forschung.

Mittlerweile liegt der Schwerpunkt auf konjugierten Polymeren und anderen Materialien für die organische Elektronik.

Elektronenspin-Resonanz (EPR)

Die Elektronenspin-Resonanz (engl. electron paramagnetic resonance, EPR) gehört zusammen mit der bekannteren Kernspin-Resonanz (engl. nuclear magnetic resonance, NMR) zu den Methoden der magnetischen Resonanz.

Einführung in die Elektronenspin-Resonanz (EPR)

Flavoproteine

Flavine sind die am häufigsten anzutreffenden Kofaktoren von Proteinen in der Natur. Blaulichtaktive Flavoproteine lassen sich in drei Klassen einteilen: Phototropine, BLUF-Domänen enthaltende Proteine und Photolyasen/Cryptochrome.

Kleiner Überblick über blaulichtaktive Flavoproteine

Organische Photovoltaik/Elektronik

Organische Halbleiter wurden innerhalb der letzten Jahrzehnte intensiv erforscht und befinden sich aktuell vielfältig im Einsatz, z.B. als Leuchtdioden, Transistoren, Detektoren und Solarzellen. Der vielleicht größte Vorteil organischer Halbleiter gegenüber ihren anorganischen Pendants ist die Möglichkeit der synthetischen Chemie, diese Moleküle maßzuschneidern. Ein detailliertes Verständnis der elektronischen Struktur von Polymeren und ihren Bausteinen ist dabei essentiell, um effiziente Materialien für die Anwendungen in der organischen Elektronik zu entwickeln.

Kleiner Überblick über organische Photovoltaik/Elektronik

Publikationen

Liste der eigenen Publikationen

de/forschung/index.txt · Zuletzt geändert: 2018/03/04 09:23 von till